Omas geheimes Zimtbällchen Rezept – Eine süße Erinnerung an meine Kindheit

Omas geheimes Zimtbällchen Rezept

Es gibt nichts Besseres als den Duft von frisch gebackenem Gebäck, der durch das Haus zieht. Als ich klein war, gab es immer einen besonderen Tag in der Woche, an dem meine Oma ihre berühmten Zimtbällchen für uns zubereitet hat.Diese kleinen Leckereien waren so köstlich und haben mich jedes Mal aufs Neue begeistert.

Heute möchte ich dieses wunderbare Rezept mit euch teilen und euch zeigen, wie ihr diese süßen Köstlichkeiten ganz einfach selbst zu Hause zubereiten könnt.

Omas geheimes Zimtbällchen Rezept

 

Die Magie in Omas Küche: Erinnerungen an ihre unwiderstehlichen Zimtbällchen

Meine Oma war eine fantastische Köchin und Bäckerin. Sie hatte immer ein paar Tricks auf Lager, um aus einfachen Zutaten etwas Besonderes zu zaubern. Ihre Zimtbällchen waren eines ihrer Geheimrezepte und sie hat mir oft dabei geholfen, sie zuzubereiten.

Ich erinnere mich noch genau daran, wie wir gemeinsam in ihrer Küche standen und die Zutaten sorgfältig abgemessen haben. Meine Aufgabe war es, die trockenen Zutaten zusammenzumischen, während meine Oma sich um den Teig gekümmert hat. Der Duft von frischer Milch und Butter vermischte sich mit dem Aroma von gemahlenem Zimt und Zucker – ein himmlisches Paradies für alle Naschkatzen.

Sobald der Teig fertig war, formten wir kleine Kugeln daraus und rollten sie anschließend in einer Mischung aus Zimt und Zucker. Dann ab in den Ofen damit! Nach nur wenigen Minuten waren die Zimtbällchen goldbraun und dufteten herrlich.

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich als Kind immer darauf gewartet habe, dass die Zimtbällchen endlich fertig sind. Wenn sie dann endlich aus dem Ofen kamen, konnte ich es kaum erwarten, sie zu probieren. Sie waren so wunderbar knusprig auf der Außenseite und weich im Inneren – ein perfekter Genuss für alle Sinne.

Omas geheimes Zimtbällchen Rezept

Die richtigen Zutaten und Zubereitung  für die Zimtbällchen 

Für dieses einfache Rezept benötigst du nur wenige, aber sorgfältig ausgewählte Zutaten: Mehl, Butter, Zucker, Milch und natürlich gemahlener Zimt. Achte darauf, dass alle Zutaten frisch und von bester Qualität sind, um den vollen Genuss der Zimtbällchen zu garantieren.

Die Zubereitung beginnt mit dem Teig: Mische das Mehl sorgfältig mit dem Zucker und füge dann die weiche Butter hinzu. Knete die Zutaten gründlich, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der die perfekte Basis für die Zimtbällchen bildet.

Nun geht es zur Formgebung: Forme kleine Kugeln aus dem Teig und rolle sie anschließend in einer Mischung aus Zucker und Zimt, um ihnen die charakteristische, aromatische Note zu verleihen.

Die Backzeit ist entscheidend: Platziere die geformten Zimtbällchen im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Celsius und lasse sie für etwa 10-12 Minuten backen, bis sie eine verlockende goldbraune Farbe annehmen.

Damit die Zimtbällchen ihre Konsistenz optimal entfalten können, lass sie nach dem Backen kurz abkühlen, bevor du sie servierst. Dieser kleine Schritt sorgt dafür, dass die Aromen sich voll entfalten und ein köstliches Geschmackserlebnis entsteht. Genieße die Zimtbällchen in ihrer vollen Pracht!

Omas geheimes Zimtbällchen Rezept

5 Tipps und Tricks für perfekten Zimtbällchen

  1. Luftig-leichtes Eiweiß: Achte darauf, das Eiweiß richtig steif zu schlagen. Dies gelingt am besten, wenn das Eiweiß und die Schüssel frei von Fett und Feuchtigkeit sind.
  2. Schichtweise Süße: Das Einrieseln von Puderzucker und Vanillezucker in das geschlagene Eiweiß in kleinen Mengen ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Süße und trägt zur Bildung einer cremigen Masse bei.
  3. Harmonische Aromen: Die richtige Balance zwischen Zimt und gemahlenen Haselnüssen ist entscheidend für den Geschmack der Zimtbällchen. Probiere aus, ob die Menge dieser Gewürze deinem persönlichen Geschmack entspricht und passe sie gegebenenfalls an.
  4. Konsistenz der Masse: Achte darauf, dass die Masse für die Zimtbällchen nicht zu fest oder zu flüssig ist. Die Kugeln sollten sich leicht formen lassen. Wenn die Masse zu klebrig ist, kannst du etwas Puderzucker hinzufügen.
  5. Kreative Dekoration: Nutze die Möglichkeit, mit einem Holzstiel eine Delle in jede Kugel zu drücken und eine kleine Menge der beiseitegestellten Eiweißmasse hinzuzufügen. Dies verleiht den Zimtbällchen nicht nur eine attraktive Optik, sondern sorgt auch für eine interessante Geschmackskombination. Experimentiere mit verschiedenen Dekorationsmöglichkeiten, um sie noch ansprechender zu gestalten.

So kannst du die Zimtbällchen Präsentieren und Varieren 

Präsentation: Präsentiere die Zimtbällchen, indem du sie auf einem ansprechenden Teller arrangierst und sie leicht mit Puderzucker bestreust. Alternativ kannst du sie in einer geschmackvollen Schachtel verpacken, um sie als liebevolles Geschenk zu überreichen.

Variationen: Für eine kreative Note und geschmackliche Vielfalt kannst du das Rezept nach Belieben abwandeln. Füge beispielsweise eine verlockende Füllung aus Schokolade oder Nüssen hinzu. Oder experimentiere mit verschiedenen Gewürzmischungen, wenn du den Zimt durch eine andere Geschmacksrichtung ersetzen möchtest. Erlaube deiner Kreativität freien Lauf!

Omas geheimes Zimtbällchen Rezept

Das Rezept zum Ausdrucken

Omas geheimes Zimtbällchen Rezept

Knusprig, zart, unwiderstehlich sind diese Zimtbällchen. Genuss pur mit Haselnüssen und Zimt. Verzaubere deine Sinne! Probier es aus, du wirst begeistert sein
Vorbereitungszeit20 Minuten
Zubereitungszeit20 Minuten
Gericht: Plätzchen Rezept, Weihnachtsplätzchen
Küche: Deutsch
Keyword: Weihnachtsplätzchen, zimtbällchen Rezept
Portionen: 30 Stück
Kalorien: 68kcal
Autor: Sonntags ist Kaffeezeit

Zutaten

Für den Teig

  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 350 g gemahlene Haselnüsse
  • 3 Eiweiß
  • 250 g Puderzucker

Für die Deko:

  • 30 Oblaten Durchmesser: 40 mm
  • 100 g gehobelte Haselnüsse oder ganze Haselnüsse

Anleitungen

Für den Teig:

  • Schlage das Eiweiß steif. Lasse nach und nach Puderzucker und Vanillezucker einrieseln und schlage weiter, bis eine cremige Masse entsteht. Stelle etwa 4 Esslöffel der Eiweißmasse beiseite.
  • Hebe Zimt und gemahlene Nüsse unter den verbleibenden Eischnee.

Formen:

  • Forme aus der Masse walnussgroße Kugeln, zum Beispiel mit einem Eisportionierer mit 4 cm Durchmesser.
  • Setze die Zimtbällchen auf die Oblaten und platziere sie auf einem Backblech mit Backpapier.
  • Drücke mit einem Holzstiel eine kleine Delle in jede Kugel, fülle etwas von der beiseitegestellten Eischnee-Masse hinein und setze jeweils 2-3 gehobelte Haselnüsse oder 1 ganze Haselnuss darauf.

Backen:

  • Heize den Backofen auf 140°C Ober-/Unterhitze vor und backe die Zimtbällchen für etwa 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene.

Video

 

Hier findest du noch weitere Weihnachtsplätzchen Rezepte:

Omas geheimes Zimtbällchen Rezept

Jetzt heißt es nur noch: genießen! Die Zimtbällchen schmecken am besten frisch aus dem Ofen und sind der perfekte Begleiter zu einer Tasse Tee oder Kaffee.

Ich hoffe, dass euch dieses Rezept genauso begeistert wie mich und meine Familie. Es ist einfach zuzubereiten und schmeckt unglaublich lecker! Die Zimtbällchen sind perfekt für die Weihnachtszeit oder auch als kleines Mitbringsel auf einer Party. Probiert es aus und lasst mich wissen, welche Variationen ihr ausprobiert habt – ich freue mich über eure Kommentare!

Werbung-Affiliate Links

Das habe ich bei meinem Rezept verwendet:

Meine Glasschale hat 2,6 Liter Fassungsvermögen ist sehr stabil und feste

Mein Handmixer – leise und trotzdem sehr durchzugsstark. Super Leistung!

Meine Waage – mit USB Kabel, sehr präzise und auf das Gramm genau

Mein Messbecher – bequemer und sichere Griff, das einfache Ablesen ist wunderbar

Auf meiner Webseite verwende ich Affiliate-Links*. *BEI DEN AMAZON-LINKS HANDELT ES SICH UM AFFILIATE-LINKS. SOLLTET IHR DARÜBER BESTELLEN ERHALTE ICH EINE KLEINE WERBEKOSTENERSTATTUNG, DIE PRODUKTE KOSTEN EUCH KEINESFALLS MEHR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.