Bratapfel-Cookies - Weihnachtliches Plätzchen Rezept 1
Rezept

Bratapfel-Cookies – Weihnachtliches Plätzchen Rezept

Du magst den Geschmack von Bratapfel? Dann wird dir dieses Rezept aus einer Kombination von Bratapfel und Keks bestimmt gefallen. Erst neulich stand ich vormittags in der Küche, als unsere Kinder in der Schule waren, und habe diese weihnachtlichen Bratapfel-Cookies gebacken. Ich liebe dieses Stille, wenn keiner im Haus ist. Da geht das Backen einfach von der Hand und man muss nicht noch ein Auge auf die Kinder haben.

Bratapfel-Cookies - Weihnachtliches Plätzchen Rezept Bratapfel-Cookies - Weihnachtliches Plätzchen Rezept

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies Rezept

Wer Kinder hat von Euch, weiß bestimmt, was ich damit meine. Wobei, so still ist es ja nicht mir. Bei mir läuft dann meine Lieblingsweihnachtsmusik … Michael Bubble und ich singe oder summe mit. Da kommt man richtig in Weihnachtsstimmung. Besonders dann noch, wenn das Wetter so grau und regnerisch draußen ist und man das Küchenlicht um 10 Uhr anhaben muss um die Zutaten zusehen.

Der Bratapfel finde ich, gehört genauso zur kalten Jahreszeit wie Glühwein, Printen und Weihnachtskekse: der Bratapfel. Sein verführerischer Duft nach Zimt und karamellisiertem Zucker lässt niemanden kalt – und weckt oft nostalgische Kindheitserinnerungen. Warum also nicht ein paar Bratapfel-Cookies backen.

Sie brauchen schon etwas ihrer Zeit, da man die Rosinen für 2-3 Stunden in Apfelsaft einweichen. Aber dann es ganz schnell. Und ich kann euch sagen, die Bratapfel-Cookies schmecken saftig, süßes und himmlisch gut!

Bratapfel-Cookies - Weihnachtliches Plätzchen Rezept

 

Bratapfel-Cookies - Weihnachtliches Plätzchen Rezept

Bratapfel-Cookies - Weihnachtliches Plätzchen Rezept

 

Bratapfel-Cookies - Weihnachtliches Plätzchen Rezept

Hier findest du noch weitere Weihnachtsplätzchen Rezepte:

Einen schönen Tag wünsche ich Dir!

Tina-Maria

18 Kommentare

  1. Die sehen so lecker aus und deine Fotos sind super! Ich kenne Bratapfel bisher nur als Kuchen, aber als Keksrezept noch nicht. Muss ich mal ausprobieren. LG Silvia

  2. Ich liebe den Geschmack vom Bratapfel, die Kekse wären absolut was für mich. Ich habe noch keine Kekse gebacken dieses Jahr, aber ein Blick durch das Fenster und ich bekomme Lust darauf…eine Tasse Tee inklusive. Ist richtig grau und kalt heute.
    Liebe Grüße

  3. Huhu, ein schönes Rezept,
    aber wieviele Rosinen werden denn getränkt und wann werden die zugegeben?
    Im Rezept sind die gar nicht erwähnt…

          1. Ich hab sie gestern gemacht und sie sind super geworden.
            Ich hatte keinen Puderzucker mehr und hab einen Hauch weisse Kuvertüre drauf gegeben und eine Handvoll Walnussbruch in die Apfel-Rosinen-Mischung.
            Der Hammer ist aber deine Gewürzmischung! Obwohl der Teig so nelkig roch, dass ich an unseren Zahnarzt denken musste. In der Mischung ist das aber perfekt. Die werden nicht alt werden und ich hab ein neues Lieblingsrezept
            😀 Vielen Dank nochmal!

          2. Hallo Liebeslieschen. Das hört sich aber such verdammt lecker an, mit der weißen Kuvertüre und dem Walnussbruch. Das freut mich, dass sie gelungen sind und das sie dir schmecken 🙂 Vielen lieben Dank!!!! Lg Tina-Maria

  4. Was für eine Idee, ich habe noch so viele Backoblaten übrig, jetzt weiß ich, was ich damit mache 🙂
    Im Rezept steht nichts davon, aber ich denke, es ist nur ein Tipp-Fehler. Wunderschöne Fotos und leckere Kekse 🙂
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.