Das beste saftigste und einfachste Zimtsterne Rezept

Das beste saftigste und einfachste Zimtsterne Rezept 1

Optimales Zimtsterne-Rezept für Weihnachten – Die Weihnachtszeit rückt näher und ehe man sich versieht, ist schon wieder Heiligabend. Um nicht von den Festlichkeiten überrollt zu werden, habe ich in diesem Jahr bereits früh mit meinen Weihnachtsvorbereitungen begonnen. Besonders beim Backen unterschiedlicher Plätzchen. Dabei sind mir die einfachen und schnellen Zimtsterne besonders ans Herz gewachsen.

Rezept Zimtsterne Weihnachten

Warum Zimtsterne in der Weihnachtszeit unverzichtbar sind:

Unsere Kinder haben eine besondere Vorliebe für das Ausstechen von Plätzchen, und mit den Zimtsternen liege ich immer goldrichtig. Während kompliziertere Plätzchen, die gerollt oder geformt werden müssen, oft im Chaos enden, sind die Zimtsterne ein Hit. Doch ich gebe zu, oft überlassen mir die Kleinen nach einer halben Stunde die Hauptarbeit und ich stehe alleine in der Küche. Doch sobald es ans Dekorieren geht, tauchen sie wie aus dem Nichts auf – mit dem Hauptziel, den Teig und die Glasur zu naschen. Aber das ist das Leben mit drei Kindern – immer ein Abenteuer und immer voller Freude.

 

Rezept Zimtsterne Weihnachten

Das beste Zimtsterne-Rezept zur Weihnachtszeit:

Zimtsterne gehören zur Weihnachtszeit genauso dazu wie Elisenlebkuchen und lVanillekipferl. Das Highlight dieses Rezepts ist der unkomplizierte Teig, bestehend aus Eiweiß, Puderzucker, Mandeln und natürlich Zimt. Nach dem Ausstechen bekommen sie einen süßen Eischnee-Anstrich, und schon kann das Backvergnügen beginnen. Dieser Schritt gibt den Plätzchen nicht nur ihren einzigartigen Geschmack, sondern lässt sie auch wunderbar glänzen. Alle übrig gebliebenen Teigreste werden einfach mit weiteren Mandeln gemischt und weiterverarbeitet. Also, lassen Sie sich dieses weihnachtliche Backerlebnis nicht entgehen!

Zimtsterne Rezept - Einfach und leicht gemacht auf dem Weihnachtsteller

Rezept: Zimsterne Rezept

Zutaten für ca. 30 Stück

  • 250 g + etwas Puderzucker
  • 3 Eiweiß (Gr. M)
  • Salz
  • 2 gestr. TL Zimt
  • 350 g gemahlene Mandeln (mit Haut)
  • etwas Mehl
  • Backpapier
  • evtl. Frischhaltefolie

Anleitung

  1. 250 g Puderzucker sieben. 3 Eiweiße und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgeräts dickcremig aufschlagen.
  2. Den Puderzucker dabei nach und nach einrieseln lassen.
  3. Zum Bestreichen der Sterne 6-8 EL Eischnee abnehmen und beiseitestellen.
  4. Zimt und Mandeln mischen, unter den übrigen Eischnee heben.
  5. Den Teig auf einer mit Puderzucker und etwas Mehl bestäubten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie 1/2 cm dick ausrollen und daraus ca. 50 Zimtsterne ausstechen.
  6. Teigreste dabei immer wieder verkneten, ausrollen und ausstechen.
  7. Den Ofen vorheizen (E-Herd: 150 °C/Umluft: 125 °C/Gas: Stufe 1).
  8. Die Zimtsterne auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen.
  9. Mit einem Küchenpinsel oder Messer mit abgerundeter Klinge die Zimtsterne mit der Eischneemasse bestreichen.
  10. Die Plätzchen nacheinander im heißen Ofen ca. 15 Minuten backen.
  11. Anschließend herausnehmen und auskühlen lassen.

Rezept Zimtsterne Weihnachten

 5 Backtipps, um ein optimales Ergebnis zu erzielen

  1. Gleichmäßiges Ausrollen: Stellen Sie sicher, dass der Teig gleichmäßig ausgerollt wird, um sicherzustellen, dass alle Zimtsterne gleichmäßig backen. Ein dünner ausgerollter Teig kann dazu führen, dass einige Zimtsterne zu knusprig werden, während ein zu dicker Teig dazu führen kann, dass sie innen zu weich bleiben.
  2. Frische Zutaten: Verwenden Sie frische Eiweiße und hochwertigen Zimt. Das Eiweiß sollte Raumtemperatur haben, da es dann besser aufschlägt. Frischer Zimt bringt ein intensiveres Aroma in Ihre Zimtsterne.
  3. Kühlung vor dem Backen: Nachdem sie  ausgestochen sind, stellen Sie sie für ca. 10-15 Minuten in den Kühlschrank. Das hilft dabei, ihre Form beim Backen besser zu halten und verhindert, dass sie zu sehr auseinanderlaufen.
  4. Vorsicht beim Bestreichen: Beim Bestreichen der Zimtsterne mit Eischnee ist Vorsicht geboten. Der Eischnee sollte nicht zu dick aufgetragen werden, da er sonst beim Backen Blasen bildet. Ein feiner, gleichmäßiger Auftrag sorgt für eine schöne glänzende Oberfläche.
  5. Backzeit überwachen: Obwohl die empfohlene Backzeit 15 Minuten beträgt, überprüfen Sie nach etwa 12 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, können sie schneller fertig sein. Sie sollten eine leichte Bräunung an den Rändern aufweisen, aber insgesamt noch weich sein.

Mit diesen Tipps sollten sie perfekt gelingen und die Weihnachtszeit mit einem besonderen Geschmackserlebnis bereichern.

 

Rezept Zimtsterne Weihnachten

Das Rezept zum Ausdrucken

Zimtsterne auf dem Weihnachtsteller

Zutaten

  • 250 g + etwas Puderzucker
  • 3 Eiweiß Gr. M
  • Salz
  • 2 gestr. TL Zimt
  • 350 g gemahlene Mandeln mit Haut
  • etwas Mehl
  • Backpapier
  • evtl. Frischhaltefolie

Anleitungen

  • 250 g Puderzucker sieben. 3 Eiweiße und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgeräts dickcremig aufschlagen. Den Puderzucker dabei nach und nach einrieseln lassen. Zum Bestreichen der Sterne 6-8 EL Eischnee abnehmen und beiseitestellen. Zimt und Mandeln mischen, unter den übrigen Eischnee heben.
  • Den Teig auf einer mit Puderzucker und etwas Mehl bestäubten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie 1/2 cm dick ausrollen und daraus ca. 50 Zimtsterne ausstechen. Teigreste dabei immer wieder verkneten, ausrollen und ausstechen. Den Ofen vorheizen (E-Herd: 150 °C/Umluft: 125 °C/Gas: Stufe 1). Die Zimtsterne auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen.
  • Mit einem Küchenpinsel oder Messer mit abgerundeter Klinge die Zimtsterne mit der Eischneemasse bestreichen. Die Plätzchen nacheinander im heißen Ofen ca. 15 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und auskühlen lassen.

 

Zimtsterne Rezept - Einfach und leicht gemacht auf dem Weihnachtsteller

Hier ist eine Beschreibung, wie sie schmecken, basierend auf den angegebenen Zutaten:

  1. Süße: Da Puderzucker sowohl im Teig als auch in der Eischneeglasur verwendet wird, haben Zimtsterne eine angenehme Süße, die jedoch nicht überwältigend ist.
  2. Nussig: Die gemahlenen Mandeln verleihen den Zimtsternen eine nussige Note und eine leicht krümelige Textur. Mandeln haben einen milden, leicht süßlichen Geschmack, der sich gut mit den anderen Zutaten kombiniert.
  3. Würzig: Der Zimt bringt Wärme und Würze in die Zimtsterne. Er verleiht ihnen ein unverkennbares weihnachtliches Aroma und eine gewisse Tiefe.
  4. Luftig & Leicht: Durch das Aufschlagen des Eiweißes erhalten die Zimtsterne eine luftige, fast meringue-artige Konsistenz. Dies macht sie leicht und luftig im Biss.
  5. Zart & Feucht: Obwohl sie außen einen leichten Crunch durch die Eischneeglasur haben, bleiben Zimtsterne innen oft zart und feucht, was sie zu einem Vergnügen macht, das auf der Zunge zergeht.

Insgesamt haben Zimtsterne einen harmonischen Geschmack, bei dem die Süße des Puderzuckers, die Nussigkeit der Mandeln und die Wärme des Zimts perfekt ausbalanciert sind, um ein festliches und köstliches Gebäck zu kreieren.

 

 

Zimtsterne Rezept - Einfach und leicht gemacht auf dem Weihnachtsteller

Hier findest du noch weitere Weihnachtsplätzchen Rezepte:

 

Hast du schon anfangen Weihnachtsplätzchen zu backen und liebst du Zimtsterne? Habt ihr schon einmal eine Variation des klassischen Zimtsterne-RezeptS ausprobiert? Welche Zutaten oder Techniken habt ihr verwendet, um euren eigenen einzigartigen Dreh hinzuzufügen?

Eure Tina-Maria 

Werbung-Affiliate Links
Das habe ich bei meinem Rezept verwendet:
Meine Rührschüsseln – mit Stoppboden, Ausgießer und rutschfestem Griff
Mein Handmixer – leise und trotzdem sehr durchzugsstark. Super Leistung!
Meine Waage – mit USB Kabel, sehr präzise und auf das Gramm genau
Mein Messbecher – bequemer und sichere Griff, das einfache Ablesen ist wunderbar
Auf meiner Webseite verwende ich Affiliate-Links*. *BEI DEN AMAZON-LINKS HANDELT ES SICH UM AFFILIATE-LINKS. SOLLTET IHR DARÜBER BESTELLEN ERHALTE ICH EINE KLEINE WERBEKOSTENERSTATTUNG, DIE PRODUKTE KOSTEN EUCH KEINESFALLS MEHR!

 

12 Kommentare

  1. Die sehen ja gut aus. 🙂 Zimtsterne sind uns tatsächlich noch nie gelungen – keine Ahnung warum. 😀 Aber dein Rezept probieren wir gerne mal aus. 🙂

    1. Hallo, also wenn die jetzt nichts werden, dann backe ich dir welche und schick sie dir 😉 Lg Tina-Maria

  2. Die Seite bzw. das Rezept speichere ich mir gleich mal ab, damit ich es ausprobieren kann. ☺

    ♥liche Grüße – Lenchen

    1. Hallo, das freut mich. Dankeschön. Lg Tina-Maria

  3. Werd ich gleich probieren. Hatte noch kein Rezept gefunden, wo man zufrieden sein könnte.

  4. Zimtsterne dürfen bei uns auch nicht fehlen und Alessia bekommt sie immer sehr gut hin. Deine sehen verdammt perfekt aus. Toll! Liebe Grüße

  5. Herrlich, endlich wieder Plätzchen-Zeit! 🙂 Hast Du für das Rezept eine Alternative zu den Mandeln? Meine Freundin verträgt sie nicht und ich möchte sie so gerne mit Weihnachtsgebäck überraschen, weil sie es einfach auch so sehr mag..
    Danke Dir! 🙂
    LG, Andree

    1. Hallo Andree, Du kannst die Mandelnn gegeb Haferflocken austauschen. Ohne Öl in der Pfanne anrösten und dann fein mahlen. Oder nach einen Ausstecherleteig mit Zimt und dunklem Kakao udn darauf den Zuckerguss. Lg Tina-Maria

      1. Hallo Tina-Maria, lieben Dank. Wird probiert! ? LG, Andree

  6. Du bist schon im Weihnachtsfieber 😉

  7. Hey, ich liebe Zimtsterne, aber mein Rezept ist ein wenig anders. Deine sehen aber auch super aus.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  8. […] genannt. Gehören für mich zu Weihnachten wie die Spekulatius Kekse, die Vanillekipferl, die Zimtsterne, das Spritzgebäck oder die Elisenlebkuchen und nicht zu vergessen die Florentiner […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.