Zebra-Käsekuchen Rezept: Köstliches Dessert mit einfachem Marmoreffekt

Zebra-käsekuchen rezept: köstliches dessert mit einfachem marmoreffekt 1
zum Rezept springen

Willkommen zu unserem leckeren Zebra-Käsekuchen Rezept! Dieser Kuchen kombiniert den Geschmack von Schokolade und Vanille mit einer wunderbar cremigen Textur. Der beeindruckende Marmoreffekt verleiht ihm einen besonderen Look, der nicht nur Kindheitserinnerungen weckt, sondern auch ein Genuss für die Augen ist. Erfahren Sie hier, wie Sie diesen einfachen, aber beeindruckenden Käsekuchen zubereiten können

Zebra-käsekuchen rezept

Die Faszination des Zebra-Käsekuchens

Der Zebra-Käsekuchen ist ein Dessert, das uns immer wieder fasziniert hat. Sein auffälliges Muster erinnert an die Streifen eines Zebras und macht ihn zu einem echten Hingucker auf jedem Kuchenbuffet. Was viele nicht wissen, ist, dass die Zubereitung dieses Effekts überraschend einfach ist. Es erfordert keine komplizierten Techniken, sondern nur ein geschicktes Abwechseln von Teig und Creme. Die leichte und cremige Füllung aus einer Kombination von Quark, Schmand und Mascarpone macht diesen Kuchen zu einem unwiderstehlichen Genuss.

Zebra-käsekuchen rezept

Rezept: Zebra Käsekuchen

Für den Teig:

  • 125 g kalte Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 200 g Mehl

Für die Füllung:

  • 6 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Quark (40 % Fett)
  • 250 g Schmand
  • 250 g Mascarpone creme
  • 130 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver „Vanille“ (zum Kochen)
  • 1 Päckchen Soßenpulver „Vanille“ (zum Kochen)
  • 2 EL Milch
  • 2 – 3 EL Kakao

Anleitung

  1. Für den Mürbeteig-Boden die kalte Butter in Stückchen schneiden und mit Puderzucker, Mehl, einem Ei und einer Prise Salz zunächst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dadurch lässt sich der Teig später besser ausrollen.
  2. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten: Quark, Schmand, Mascarpone, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz in einer Schüssel verrühren. Die Eier einzeln unterrühren. Anschließend das Pudding- und Soßenpulver mischen und ebenfalls unter die Quarkmasse rühren. Die Masse halbieren und unter eine Hälfte Milch und Kakao rühren, um die Schokoladencreme zu erhalten.
  3. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 34 cm Ø) ausrollen. Den Teig locker um die Kuchenrolle wickeln und ihn über einer gefetteten Springform (26 cm Ø) wieder entrollen, um die Form mit dem Teig auszulegen. Den Mürbeteig am Rand leicht andrücken.
  4. Nun wird es spannend: 1 EL helle Quarkmasse in die Mitte der Form geben, direkt darauf 1 EL dunkle Quarkmasse geben und darauf wieder 1 EL der hellen Masse. Diesen Vorgang fortsetzen, bis beide Massen aufgebraucht sind. Durch dieses einfache Abwechseln entsteht der beeindruckende Zebra-Effekt.
  5. Beim Einfüllen der Quarkmasse können Sie die Springform leicht von rechts nach links schwenken, damit die Massen gut verlaufen und sich gleichmäßig in der Form verteilen.
  6. Den Zebra-Käsekuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: siehe Hersteller) für 50 Minuten auf der unteren Schiene backen.
  7. Nach dem Backen den Backofen ausschalten und den Zebra-Käsekuchen noch 15 Minuten darin stehen lassen. Dadurch erhält er eine glatte Oberfläche, ohne Risse zu bekommen.

Zebra-käsekuchen rezept

Genuss für Gaumen und Augen

Genießt den Zebra-Käsekuchen am besten pur oder serviert ihn zu einer Tasse Milch oder Kaffee. Wenn ihr jedoch einen besonderen Anlass habt, könnt ihr eine Schokoladenglasur zubereiten und den Kuchen damit verfeinern. So wird aus dem ohnehin schon bezaubernden Käsekuchen ein wahrer Blickfang auf eurem Kaffeetisch.

Lasst euch von meinem Zebra-Käsekuchen-Rezept inspirieren und backt euer ganz persönliches Meisterwerk! Mit seiner cremigen Textur und dem beeindruckenden Marmoreffekt wird er eure Familie und Freunde begeistern. Probiert es aus und zaubert euch einen Kuchen, der nicht nur in der Erinnerung bleibt, sondern auch eure Geschmacksknospen verzaubert!

Zebra-käsekuchen rezept

Die Perfektionierung des Zebra-Käsekuchens

Schon mehrmals habe ich mich daran gewagt, den perfekten Zebra-Käsekuchen zu backen. Nach dem Ausprobieren verschiedener Rezepte und Zutatenmengen, habe ich schließlich meine ideale Kombination gefunden. Anstelle von Öl setze ich auf die Verwendung von Butter, die ich nicht schmelze, sondern direkt mit dem Zucker vermische. Dadurch erhält der Teig eine wunderbar cremige Konsistenz und einen noch intensiveren Geschmack. Um die Cremigkeit weiter zu steigern, habe ich die Menge des üblichen Quarks durch Schmand und Mascarpone ersetzt.

Die Freude am Backen

Meine größte Sorge beim Käsekuchenbacken ist immer, ob er richtig aufgeht und ob mir der gewünschte Zebra-Look gelingt. Aber bei meinem optimierten Zebra-Käsekuchen-Rezept brauche ich mir keine Sorgen mehr zu machen. Der Kuchen sieht schon beim Öffnen des Ofens vielversprechend aus. Oben ist er schön gebräunt und der Marmoreffekt ist gut zu erkennen. Doch die wahre Überraschung kommt, wenn ich den Kuchen in appetitliche Scheiben schneide.

 

Zebra-käsekuchen rezept

Das Rezept zum Ausdrucken

Zebra Käsekuchen

Zutaten

  • 125 g kalte Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 200 g Mehl
  • 6 Eier Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Quark 40 % Fett
  • 250 g Schmand
  • 250 g Mascarpone creme
  • 130 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver „Vanille“ zum Kochen
  • 1 Päckchen Soßenpulver „Vanille“ zum Kochen
  • 2 EL Milch
  • 2 – 3 EL Kakao

Anleitungen

  • Für den Mürbeteig-Boden: Butter in Stückchen schneiden und mit Puderzucker, Mehl, 1 Ei und Salz zunächst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. So lässt sich der Teig später besser ausrollen.
  • Für die Füllung: Quark, Schmand, Mascarpone,  Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz verrühren. Die 5 Eier einzeln unterrühren. Pudding- und Soßenpulver mischen und ebenfalls unter die Quarkmasse rühren. Die Masse halbieren und unter eine Hälfte Milch und Kakao rühren.
  • Den Mürbeteig für den Zebra-Käsekuchen auf der bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 34 cm Ø) ausrollen. Den Teig locker um die Kuchenrolle wickeln und ihn über einer gefetteten Springform (26 cm Ø) wieder entrollen und die Form mit dem Teig auslegen. Den Mürbeteig am Rand leicht andrücken.
  • Zum Füllen 1 EL helle Quarkmasse in die Mitte der Form geben. Direkt darauf 1 EL dunkle Quarkmasse geben, darauf wieder 1 EL der hellen Masse. So fortfahren, bis beide Massen aufgebraucht sind.
  • Extra-Tipp: Beim Einfüllen der Quarkmasse die Springform öfter leicht von rechts nach links schwenken, damit die Massen gut verlaufen und sich in der Form verteilen.
  • Den Zebra-Käsekuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: siehe Hersteller) für 50 Minuten auf der unteren Schiene backen.
  • Den Backofen ausschalten und den Zebra-Käsekuchen noch 15 Minuten darin stehen lassen. Somit bekommt er keine Risse.

 

Zebra-käsekuchen mit boden

Abschließend hoffe ich, dass euch mein persönliches Zebra-Käsekuchen Rezept inspiriert hat, diesen köstlichen Leckerbissen selbst auszuprobieren. Mit wenigen Handgriffen könnt ihr einen beeindruckenden Marmoreffekt erzielen und eure Gäste mit diesem Meisterwerk beeindrucken. Der Zebra-Käsekuchen ist nicht nur geschmacklich ein Genuss, sondern auch optisch ein Highlight auf jedem Kaffeetisch.

Lasst euch nicht von der Sorge um das Backen abschrecken, denn mit meinem erprobten Rezept und ein wenig Übung werdet ihr mühelos zum Backprofi. Eure Küche wird in einen Ort der Kreativität und Gaumenfreude verwandelt, wenn der verführerische Duft des Zebra-Käsekuchens durch die Räume zieht.

Ob für besondere Anlässe oder einfach nur als süßer Genuss zwischendurch – der Zebra-Käsekuchen wird garantiert zum neuen Lieblingsrezept in eurer Backstube. Probiert die Kombination aus Schmand und Mascarpone und lasst euch von der cremigen Textur verzaubern.

Also, worauf wartet ihr noch? Lasst uns gemeinsam in die Welt des Backens eintauchen und diesen unwiderstehlichen Zebra-Käsekuchen zaubern. Ich wünsche euch viel Freude beim Backen, Genießen und Teilen mit euren Liebsten. Guten Appetit!

Werbung-Affiliate Links
Das habe ich bei mein Pflaumenkuchen Rezept verwendet:
Meine Rührschüsseln – mit Stoppboden, Ausgießer und rutschfestem Griff
Meinen Handmixer – leise und trotzdem sehr durchzugsstark. Super Leistung!
Meine Waage – mit USB Kabel, sehr präzise und auf das Gramm genau
Backmatte – rutschfest und die angezeigten Kreise sind super
Mein Messbecher – bequemer und sichere Griff, das einfache Ablesen ist wunderbar
Abkühlgitter – sehr große Abstellfläche
Meine eckige Backform 24 x 24 cm* – seht robust und stabil

Auf meiner Webseite verwende ich Affiliate-Links*. *BEI DEN AMAZON-LINKS HANDELT ES SICH UM AFFILIATE-LINKS. SOLLTET IHR DARÜBER BESTELLEN ERHALTE ICH EINE KLEINE WERBEKOSTENERSTATTUNG, DIE PRODUKTE KOSTEN EUCH KEINESFALLS MEHR!

7 Kommentare

  1. Den habe ich eben schon auf Instagram bewundert!!!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

  2. Sehr lecker schaut der aus! Schönes Wochenende wünsche ich dir

    1. Hallo Silvia, vielen herzlichen Dank! Liebe Grüße Tina-Maria

  3. Hallo, der sxchaut ja fanstisch aus und er hat keinen Riss. Ich habe immer einen, jetzt weiß ich auch woran es liegt. Ich hole ihn immer sofort raus. Ab jetzt lasse ich im ausgeschalteten Ofen 😉 Lg Constanze

    1. Hallo Constanze. Diesen Fehler hatte ich auch am Anfang auch gemacht und den Käsekuchen sofort aus den Backofen genommen. Nun lasse ich ihn immer ca. 10 Minuten im ausgeschalten Ofen. Liebe Grüße Tina-Maria

  4. […] Zebra-Käsekuchen mit Boden | Cremig & Leicht […]

  5. […] Zebra-Käsekuchen mit Boden | Cremig & Leicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.