Zimtknoten-Kanelknuter | So einfach backst du sie

Zimtknoten-Kanelknuter | So einfach backst du sie 1

Norwegische Kanelknuter: Ein Genuss aus dem hohen Norden mitten in Unterfranken – Zimt, Marzipan und der unwiderstehliche Duft von frisch gebackenem Gebäck – klingt verlockend, oder? Neulich habe ich meine Küche in eine kleine norwegische Bäckerei verwandelt, als ich spontan Lust auf die traditionellen Kanelknuter, auch Zimtknoten genannt, bekam. Diese Leckerei aus dem hohen Norden Europas ist mir bestens bekannt, obwohl sie in Unterfranken, meiner Heimat, nicht allzu verbreitet ist. Aber genau das macht das Backen so spannend – kulinarisch auf Reisen gehen, ohne das Haus zu verlassen.

Zimtknoten oder auch Kanelknuter

Das Schöne an diesem Rezept ist, dass man keine seltenen Zutaten braucht. Ein kurzer Blick in den Kühlschrank, und alles war da. Ein Hoch auf die Vorratshaltung! Hauptsächlich braucht man Hefe. Und wer kennt es nicht, dieser kleine Moment der Panik, wenn die Hefe fehlt? Glücklicherweise hatte ich welche zuhause. Aber selbst wenn nicht, hätte mich nichts davon abgehalten, schnell zum nächstgelegenen Supermarkt zu fahren. Der hat sich in den letzten Jahren ja fast zu einem kleinen Gourmet-Paradies entwickelt.

Zimtknoten oder auch Kanelknuter

 

Rezept: Norwegische Zimtknoten oder Kanelknuter

Für den Hefeteig:

  • 200 ml Milch
  • 1/2 Würfel (21 g) frische Hefe
  • 400 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 75 g weiche Butter

Für die Kanelknuterfüllung:

  • 50 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 1/2 TL Zimtpulver
  • 100 g Haselnusskerne
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 100 g kalte Marzipanrohmasse

Anleitung

  1. Für den Hefeteig: Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Mehl, Zucker, 1 Prise Salz und Ei in eine Schüssel geben. Hefemilch zugießen. Mit den Knethaken des Rührgeräts unterrühren, dabei Butter in Flöckchen unterkneten, bis der Teig geschmeidig ist. Formt er sich zur Kugel, ca. 3 Minuten weiterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
  2. Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C/Gas: s. Hersteller). Butter schmelzen. Zucker und Zimt mischen. Haselnüsse hacken. Teig auf etwas Mehl kurz durchkneten. Rechteckig (ca. 40×50 cm) ausrollen. Teig mit ca. 3 EL Butter bestreichen, ca. 75 g Nüsse darauf verteilen. Marzipan grob darüberraspeln.
  3. Mit Zimtzucker bis auf 2 EL bestreuen. Alles etwas andrücken. Teigplatte an der Längsseite zur Hälfte zusammenklappen, leicht andrücken. In ca. 12 Streifen (à ca. 20 cm Länge) schneiden.
  4. Jeden Streifen erst zur Kordel drehen und anschließend zu einem Knoten wickeln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Rest Butter auf die Knoten streichen, mit übrigen Nüssen und Zimtzucker bestreuen. Zugedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen. Im heißen Ofen 12 – 14 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen.

 

Zimtknoten oder auch Kanelknuter

Das Rezept zum Ausdrucken

Norwegische Zimtknoten oder Kanelknuter

Zutaten

  • Für den Hefeteig:
  • 200 ml Milch
  • 1/2 Würfel 21 g frische Hefe
  • 400 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei Gr. M
  • 75 g weiche Butter
  • Für die Kanelknuterfüllung:
  • 50 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 1/2 TL Zimtpulver
  • 100 g Haselnusskerne
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 100 g kalte Marzipanrohmasse

Anleitungen

  • Für den Hefeteig:
  • Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Mehl, Zucker, 1 Prise Salz und Ei in eine Schüssel geben. Hefemilch zugießen. Mit den Knethaken des Rührgeräts unterrühren, dabei Butter in Flöckchen unterkneten, bis der Teig geschmeidig ist. Formt er sich zur Kugel, ca. 3 Minuten weiterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
  • Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C/Gas: s. Hersteller). Butter schmelzen. Zucker und Zimt mischen. Haselnüsse hacken. Teig auf etwas Mehl kurz durchkneten. Rechteckig (ca. 40x50 cm) ausrollen. Teig mit ca. 3 EL Butter bestreichen, ca. 75 g Nüsse darauf verteilen. Marzipan grob darüberraspeln.
  • Mit Zimtzucker bis auf 2 EL bestreuen. Alles etwas andrücken. Teigplatte an der Längsseite zur Hälfte zusammenklappen, leicht andrücken. In ca. 12 Streifen (à ca. 20 cm Länge) schneiden.
  • Jeden Streifen erst zur Kordel drehen und anschließend zu einem Knoten wickeln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Rest Butter auf die Knoten streichen, mit übrigen Nüssen und Zimtzucker bestreuen. Zugedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen. Im heißen Ofen 12 - 14 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen.

Die norwegischen Zimtknoten duften verführerisch und erinnerten mich sofort an meine Reise nach Oslo. Meine Großmutter hatte ein geheimes Rezept für norwegische Zimtknoten, das sie leider nie verraten hat. Jedes Mal, wenn der Winter naht, freue ich mich darauf, wieder n Zimtknoten zu backen. Bei unserem letzten Kaffeekränzchen waren die norwegischen Zimtknoten der absolute Hit bei allen Gästen. Trotz zahlreicher Gebäcksorten auf dem Weihnachtsmarkt zog mich der Stand mit den Zimtknoten magisch an.

Zimtknoten oder auch Kanelknuter

 

Die Zubereitung ist relativ simpel, auch wenn man kein geübter Bäcker ist. Ich meine, ich bin selbst kein Profi, aber mit ein bisschen Geduld und Liebe zum Detail, bekommt man diese Kanelknuter wunderbar hin. Es stimmt, das Formen der Knoten kann eine kleine Herausforderung darstellen. Meine ersten Versuche sahen eher aus wie ein verzweifelter Schuhknoten. Aber Übung macht bekanntlich den Meister und nach ein paar Versuchen klappt es wunderbar.

Ein kleiner Tipp von mir: Diese norwegischen Köstlichkeiten schmecken besonders gut, wenn sie noch warm sind. Direkt aus dem Ofen, eine Tasse Kaffee dazu – das ist der perfekte Genussmoment! Für alle Marzipan- und Haselnussliebhaber ist dieses Gebäck einfach ein Muss. Ja, sie benötigen etwas Geduld wegen des Hefeteigs, aber ich verspreche, das Warten lohnt sich!

Also, wenn Ihr das nächste Mal Lust auf ein Stück norwegische Backkunst habt oder einfach nur etwas Neues ausprobieren möchtet, denkt an die Kanelknuter. Ein Genuss, der Erinnerungen schafft und die Herzen höher schlagen lässt. Guten Appetiz!

Kennt Ihr die norwegischen Zimtknoten bzw. Kanelnuter schon?

Eure Tina-Maria 

Werbung-Affiliate Links
Das habe ich bei meinem Rezept verwendet:
Meine Rührschüsseln – mit Stoppboden, Ausgießer und rutschfestem Griff
Mein Handmixer – leise und trotzdem sehr durchzugsstark. Super Leistung!
Meine Waage – mit USB Kabel, sehr präzise und auf das Gramm genau
Mein Messbecher – bequemer und sichere Griff, das einfache Ablesen ist wunderbar
Runde Springform  24 cm – Auslaufsicher zu 100%
Mein Backtrennspray – Geniale Hilfe beim Backen-, Nix klebt an
Auf meiner Webseite verwende ich Affiliate-Links*. *BEI DEN AMAZON-LINKS HANDELT ES SICH UM AFFILIATE-LINKS. SOLLTET IHR DARÜBER BESTELLEN ERHALTE ICH EINE KLEINE WERBEKOSTENERSTATTUNG, DIE PRODUKTE KOSTEN EUCH KEINESFALLS MEHR!

MerkenMerken

MerkenMerken

13 Kommentare

  1. Die kannte ich noch nicht und sie sehen verdammt lecker aus! Liebe Grüße zum Wochenende

  2. Ich liebe ja Zimt in allen Variationen. Klingt richtig lecker. Muß ich mal ausprobieren. LG

    1. Hallo Bea, und am besten lauwarm essen. Da finde ich, schmecken sie am besten. Lg Tina-Maria

  3. Ich würd’s nicht backen wegen dem Marzipan. Was ich zwar, aber nicht wirklich gerne ?. Sehen aber schon gut aus.

    1. “Ess ich zwar” wollte ich schreiben…

    2. Hallo du kannst sie auch ohne Marzipan manchen 😉 Oder nur einige. Lg Tina-Maria

  4. Liebe Tina-Maria,
    die Zimtknoten sehen köstlich aus.
    Bisher kannten wir diese noch nicht.
    Das einzige Gebäck mit Zimt das wir kennen sind eigentlich Franzbrötchen.
    Grüße Marie

    1. Hallo Marie, die sind so lecker, die musst du einfach mal Backen. Lg Tina-Maria

  5. […] herrliche 10,2 Grad draußen werden. Dabei werde ich eine Tasse Kaffee trinken und noch einen Norwegischen Zimtknoten essen, der gestern gebacken habe, da wir Besuch bekommen […]

  6. […] Die Bananen-Schokoladen-Küchlein die letztens gemacht habe. Also Sie sind wirklich einfach zu machen. Es ist quasi ein Rührteig, der einfach mit Bananen und Schokolade Stückchen verfeinert wird. Innen ist der Kuchen sehr saftig und einfach lecker. Wer möchte, kann auch statt den Bananen auch Apfelstücke verwenden, das ist jedem selbst überlassen. Bei uns mussten die Bananen einfach weg, deshalb habe ich sie verwendet. Oder was macht ihr mit den braunen Bananen, die keiner mehr essen möchte? So nun aber zum Rezept. […]

  7. […] mich das Produkt aber sehr interessierte und ich öfters mal Eclairs mache und er auch schon nichts wurde, musste […]

  8. […] verlangte, das Gebäck nur für ihn auserwählte Personen zu backen. Außerdem musste sie das Rezept, dass er zudem in einer verschlossenen eisernen Schatulle im Palast vom Richmond verwahrte, geheim […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.