Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln wie von Oma

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln wie von Oma 1
Zwetschgenkuchen ist ein wahrer Genuss, der uns an die gemütlichen Nachmittage bei Oma erinnert. Mit diesem Rezept für einen Zwetschgenkuchen mit Streuseln und Hefeteig, wird jeder Bissen zu einer süßen Erinnerung.
 
Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln
 

Die perfekte Zwetschge für den Kuchen

Der Schlüssel zu einem köstlichen Zwetschgenkuchen liegt in der Wahl der richtigen Zwetschgen. Sie sollten reif, aber nicht zu weich sein. Frühe, saftreiche Pflaumen verlieren beim Backen eher ihre Süße, während spätreifende Zwetschgen beim Backen süßer werden. Aber keine Sorge, mit etwas Puderzucker kann man leicht nachhelfen, wenn der Kuchen zu sauer geraten ist.

 

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln Zwetschgen oder Pflaumen?

Obwohl sie oft verwechselt werden, gibt es klare Unterschiede zwischen Zwetschgen und Pflaumen. Zwetschgen sind länglich und von einer dünnen weißen Schutzschicht aus natürlichem Fruchtwachs überzogen, während Pflaumen eher rund sind und eine durchgehende Furche im Fruchtfleisch haben. Geschmacklich sind Zwetschgen süß-säuerlich, während Pflaumen süßer und saftiger sind.

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln

Die Königin der Blechkuchen

Zwetschgen sind ideal zum Backen, da ihr festes Fruchtfleisch sich leicht vom Stein löst und sie weniger Wasser als Pflaumen enthalten. Daher halten sie beim Backen gut ihre Form und gelten als “Königin der Blechkuchen”. Pflaumen eignen sich hingegen besonders gut für Mus, Konfitüre oder Chutneys.

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln

Jetzt kommen wir zum besten Teil: dem Rezept für Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln. Mit diesen einfachen Schritten kannst du einen köstlichen Kuchen zaubern, der dich an die guten alten Zeiten erinnert.

_Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln 5

 

Rezept: Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln

Zutaten für ein Blech oder 24 Stücke
 
Für den Teig und Belag:
  • 200 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise(n) Salz
  • 80 g Butter
  • 1,5 kg Zwetschgen
  • 1 TL Zimt
  • 100 g gemahlene Mandeln

Streuseln:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 300 g Mehl
 
Zubereitung:

Milch lauwarm erhitzen. Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Kuhle formen. Die Hefe hineinbröseln. 1 TL Zucker darüberstreuen und mit einem Teil der warmen Milch und etwas Mehl vom Rand der Kuhle verrühren. Mit Mehl bestreuen und abgedeckt etwa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Restliche Milch, Ei, Salz, Butter und 75 g Zucker zum Vorteig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Wieder abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Zimt mit gemahlenen Mandeln und restlichem Zucker vermischen.

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten und auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen. Das Zimt-Zucker-Gemisch über den Hefeteig streuen. Die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach oben auf dem Teig verteilen.

Für die Streusel alle Zutaten verkneten und darübergeben und anschließend den Zwetgschenkuchen ca. 30 Minuten backen.

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln

Das Rezept zum Ausdrucken

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln wie von Oma 2

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln

Drucken Rate

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 200 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise n Salz
  • 80 g Butter
  • 1,5 kg Zwetschgen
  • 1 TL Zimt
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • Streuseln:
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 300 g Mehl

Anleitungen

  • Milch lauwarm erhitzen. Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Kuhle formen. Die Hefe hineinbröseln. 1 TL Zucker darüberstreuen und mit einem Teil der warmen Milch und etwas Mehl vom Rand der Kuhle verrühren. Mit Mehl bestreuen und abgedeckt etwa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Restliche Milch, Ei, Salz, Butter und 75 g Zucker zum Vorteig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Wieder abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Zimt mit gemahlenen Mandeln und restlichem Zucker vermischen.
  • Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten und auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen. Das Zimt-Zucker-Gemisch über den Hefeteig streuen. Die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach oben auf dem Teig verteilen.
  • Für die Streusel alle Zutaten verkneten und darübergeben und anschließend den Zwetgschenkuchen ca. 30 Minuten backen.

3 FAQs zum Zwetschgenkuchen mit Streuseln

1. Kann ich auch Pflaumen statt Zwetschgen für den Kuchen verwenden? Ja, du kannst auch Pflaumen verwenden, aber bedenke, dass sie mehr Wasser enthalten und der Kuchen dadurch etwas matschiger werden kann.

2. Wie kann ich überprüfen, ob die Zwetschgen reif genug für den Kuchen sind? Die Zwetschgen sollten fest, aber nicht zu hart sein. Wenn sie auf leichten Druck nachgeben, sind sie perfekt.

3. Kann ich den Kuchen auch ohne Streusel backen? Ja, du kannst den Kuchen auch ohne Streusel backen. Er wird dann allerdings weniger süß und knusprig sein.

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln

Zubereitungstipps für den Hefeteig

  • wichtig ist, dass die verwendeten Zutaten Zimmertemperatur haben, damit die Hefe optimal arbeiten kann
  • die Milch nicht zu heiß erhitzen (max. 35 °C), da die Hefe sonst nicht arbeiten kann und der Teig nicht aufgeht
  • darauf achten, dass im Mehlring auf der Arbeitsfläche kein Riss ist, damit die Flüssigkeit nicht ausläuft
  • je mehr der Hefeteig geknetet wird, umso elastischer wird er
  • den Teig beim Kneten richtig mit dem Handballen bearbeitet – so verbinden sich die Zutaten optimal
  • Hefeteig kannst Du auch gut vorbereiten und über Nacht, abgedeckt im Kühlschrank, gehen lassen
  • für herzhaften Hefeteig, etwa Pizzateig wird meist weniger Hefe verwendet. Achte hier auf die Mengenangaben im Rezept

Welche Hefe kommt in den Hefeteig?

Egal ob Trockenhefe oder frische Hefe – der Teig gelingt mit beiden Sorten. Ein Würfel frische Hefe (42 g) reicht für 500 g Mehl. Der Vorteil bei Trockenhefe ist, dass diese etwa anderthalb Jahre haltbar ist. Damit die Hefe arbeiten kann, braucht sie immer eine lauwarme Flüssigkeit, entweder Wasser oder Milch.

Wie lässt man Hefeteig am besten gehen?

Hefeteig mag es gerne warm. So kann er am besten aufgehen und schön fluffig werden. Nach dem Kneten den Teig in eine Schüssel geben und mit einem sauberen Tuch abdecken. Das Tuch über der Schüssel verhindert, dass der Teig austrocknet. Den Teig dann an einem warmen Ort 30 bis 45 Minuten gehen lassen. Das kann ein Platz auf der Heizung sein oder aber im Backofen bei etwa 35 °C. Im Anschluss wird der Teig erneut geknetet und sollte danach nochmal ruhen bevor er weiter verarbeitet wird.

Wie kann ich Hefeteig aufbewahren?

Wenn Du Hefeteig im Voraus vorbereiten willst, bereite den Teig mit kaltem Wasser oder kalter Milch zu. Stelle den Teig dann in den Kühlschrank. Dort kann er langsam aufgehen und innerhalb von zwei Tagen verarbeitet werden.

Jetzt bist du bereit, deinen eigenen Zwetschgenkuchen mit Streuseln zu backen. Viel Spaß beim Backen und Genießen!
Eure Tina-Maria
 
 
Werbung-Affiliate Links
Das habe ich bei mein Rezept verwendet:
Meinen Handmixer– leise und trotzdem sehr durchzugsstark. Super Leistung!
Meine Waage– mit USB Kabel, sehr präzise und auf das Gramm genau
Backmatte– rutschfest und die angezeigten Kreise sind super
Mein Messbecher– bequemer und sichere Griff, das einfache Ablesen ist wunderbar
Abkühlgitter – sehr große Abstellfläche
 

Auf meiner Webseite verwende ich Affiliate-Links*. *BEI DEN AMAZON-LINKS HANDELT ES SICH UM AFFILIATE-LINKS. SOLLTET IHR DARÜBER BESTELLEN ERHALTE ICH EINE KLEINE WERBEKOSTENERSTATTUNG, DIE PRODUKTE KOSTEN EUCH KEINESFALLS MEHR!

6 Kommentare

  1. Zwetschenkuchen ist ein Muss zum Spätsommer und ich liebe ihn auch. Gebacken habe ich bisher noch keinen, aber schon vom Bäcker geholt. Ich komme derzeit leider selten zum Backen und bei der Hitze habe ich auch einfach keine Lust dazu. Wir setzen im Moment mehr auf Eis;-). Aber dein Kuchen schaut sehr gut aus!

  2. Ein Kuchen den ich sehr gerne esse! 🙂
    Liebe Grüße an dich!

  3. […] ist gut geeignet für flache Kuchen wie Streuselkuchen, Butterkuchen, Nusskranz, Apfel- und Zwetschgenkuchen, Schmecken, Apfel- und Quarktaschen, Hasen für Ostern, Quiche und Brötchen. Wenn ihr einen […]

  4. […] diese Schokoladenbrötchen herzustellen, nahm ich mein einfachstes Hefeteigrezept und fügte kleine Edelvollmilch-Drops* hinzu. In meinen Experimenten begann ich mit viel mehr […]

  5. […] Der Klassiker – Zwetschgenkuchen mit Streuseln […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.