Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei | Low Carb Rezept 1
Werbung Low Carb Rezept

Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei | Low Carb Rezept

Heute gibt es eine leckeres Low Carb Rezept und zwar Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei. Die Zoodles habe ich mit einem Spiralschneider gemacht. Ein wahres Gemüsenudel-Glück ist mein Spiralschneider, den man in unterschiedlichsten Ausführungen mittlerweile bekommt. Doch welcher ist wirklich gut?
Low Carb Rezept: Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei

 

Es gibt Spiralschneider, die man – ähnlich einer Nudelmaschine auf der Arbeitsfläche aufstellt und die eine Kurbel zum Drehen besitzen. Sowie meinen Spiralschneider von Lurch. Der Spiralschneider lässt sich mit den Saugfüßen problemlos gut am Tisch festmachen und auch wieder lösen. Dieser Spiralschneider hat unterschiedliche Klingen, ein solches Modell habe ich bei diesem Low Carb Rezept Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei benutzt. Um ihn zu reinigen muss man den Lurch einfach nur abspülen und eventuell mit der Spülbürste nachhelfen. Die Flächen kann man leicht mit einem Spültuch abwischen.

Zur Reinigung finde ich zwar die Platzierung der weiteren drei ultrascharfe Schneidesätze unter dem Gerät etwas unpraktisch, ich nehme diese dann immer raus. Das Gemüse muss schon eine bestimmte Größe haben, damit es gut geschnitten werden kann. Wenn es aber groß genug ist, ist das Ergebnis top! Verstauen – Der Lurch ist nicht gerade klein aber auch nicht zu groß, dass man ihn problemlos in der großen Küchenschublade verstauen kann.

Low Carb Rezept: Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei

Low Carb Rezept: Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei

Resteverwertung

Das Schöne bei dem Spiralschneider ist auch die Resteverwertung. Es bleibt nur ganz wenig übrig. Es schaut aus wie ein Pilz, meinte unsere Tochter neulich, als ich den Kohlrabisalat mit Mango und Tomaten gemacht hatte. Also, den Kohlrabi meine ich. Man muss die Reste auch nicht wegwerfen. Wie zum Beispiel bei der Paprika. Der obere Teil der Paprika mit den Kernen, der Mittelteil des Gemüses, das durchgedreht wird, das Endstück – diese Teile könnt Ihr während des Kochens als Rohkost knabbern oder mit Nüssen, etwas Öl und eventuell Käsewürfeln in den Blitzhacker geben und zu einem leckeren Brotaufstrich pürieren.

Nun aber zum meinem Low Carb Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei, dass ich mindestes schon viermal innerhalb von drei Monaten meiner Familie serviert habe. Ich liebe außergewöhnliche Kombination wie diese. Die Spiegeleier darin geben dem Rezept nur optisch etwas her, sondern auch geschmacklich ist es richtig Lecker. Auch benötigt Ihr nur wenige Zutaten hierfür und das Schöne …Diese Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei machen richtig satt.

 

Low Carb Rezept: Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei

 

Low Carb Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei

Low Carb Rezept: Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei

 

 

 

Low Carb Rezept: Zucchini-Zoodles in Tomatensauce und Spiegelei

Habt Ihr auch einen Spiralschneider in der Schublade? Habt Ihr auch ein tolles Zoodles Rezept?

MerkenMerken

12 Kommentare

  1. Das mit den Eiern ist ja ne coole Idee 🙂 Ich hab den Lurch auch und es ist mit Abstand der beste Spiralschneider 🙂 Und jede Menge Zoodles und Gemüsenudel-Rezepte hab ich auch in meinem Blog 🙂

  2. Liebe Tina-Maria,

    das sieht ja fast wie ein Osternest aus. Ich habe mir einen Spiralschneider einmal aus Thailand mitgebracht – gibt es sicher auch hier. Er ist nur ganz klein, aber meine Zucchininudeln bekomme ich gut damit hin. Das Rezept habe ich mir kopiert. Ich finde, solche leichten Sachen passen gut zum Abendessen.

    Liebe Grüße
    Sabine

  3. Solche Rezepte liebe ich, aber leider spielen da die Kids meistens nicht mit. Ich verstehe es ja, als Kind wollte ich auch kein gekochtes Gemüse essen.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  4. Huhu Tina-Maria,

    hier isst das Auge mit, das schaut richtig klasse aus und so appetitlich, mmmmh. Werde ich mir merken, das wird mir bestimmt gut schmecken! 🙂

    Herzliche Grüße – Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.