Rezept

Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss

Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss 1
Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss

 

Diesen Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss hatte ich vor ein paar Wochen gebacken, als die Kirschen noch an unseren Kirschbaum hingen. Ihr könnt natürlich jetzt Kirschen aus dem Glas nehmen und lange abtropfen lassen. Warum? Der Quark-Öl-Teig könnte Euch reißen, wenn die Kirschen aus dem Glas noch zu nass sind. Am besten lasst Ihr die Kirschen 15 Minuten in einem Sieb abtropfen.

 

Kirsch-Strudelkuchen mit ZitronengussWenn ihr frische Kirschen zu Hause habt, dann passt gut darauf auf, dass es kein Spukkuchen wird. Es gibt nichts Schlimmeres als Kirschkerne im Kuchen. Also sorgfältig mit einem Messer die Kirsche aufschneiden und den Kern entnehmen. Ich verwende dafür einen Kirschentkerner, somit bin auch auf der sicheren Seite. Ansonsten ist dieser Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss sehr einfach zu backen. Es ist ein Kuchen, den meine Oma wahrscheinlich auswendig backen könnte und Ihr schafft es auch.
Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss

Diesen Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss könnt Ihr übrigens auch mit Zwetschgen, Äpfel oder Johnnisbeeren machen. Selbst habe ich vor geraumer Zeit einen Pull-Apart Cake mit Johannisbeeren gemacht, das ist fast der gleiche Aufwand, nur das der Teig in Scheiben geschnitten und gestapelt wird.

Bei diesem Rezept wird der Quark-Öl Teig mit Kirschen gefüllt und dann gerollt und in Scheiben geschnitten. Das Ergebnis sind herrliche lockere Gebäckrollen mit einem Zitronenguss, die wunderbar zum Kaffee schmecken. Der Duft, der durchs Haus strömt, wenn sie im Backofen backen, sorgt bei uns, dass unsere Kinder sofort aus dem Zimmer kommen und zum Ofen gehen.

 

Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss

Rezept: Kirsch-Strudelkuchen mit ZitronengussZutaten für 12 Stück

225 g + etwas Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
50 ml Milch
50 ml + etwas neutrales Öl
1 Ei (Gr. M)
125 g Magerquark
500 g Süßkirschen (ersatzweise TK-Früchte)
ca. 100 g Kirschkonfitüre
75 g Puderzucker
1–2 EL Zitronensaft
Frischhaltefolie

Zubereitung:

225 g Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mischen.
Milch, 50 ml Öl, Ei und Quark zufügen. Mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Zur Kugel formen und in Folie wickeln ca. 30 Minuten kalt stellen.

Eine Springform (26 cm Ø) mit Öl bepinseln und mit Mehl ausstäuben. Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C).

In der Zwischenzeit die Kirschen waschen, entsteinen und halbieren. Konfitüre glatt rühren und Kirschen untermischen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 30 x 40 cm) ausrollen. Kirschen darauf verteilen und dabei rundherum ca. 1 cm Platz frei lassen. Nun von der langen Seite her aufrollen und in 12 gleich dicke und große Scheiben schneiden. Mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander in die Form setzen.

Im heißen Backofen bei Ober-und Unterhitze 20 bis 25 Minuten backen. Herausnehmen und ca. 30 Minuten abkühlen lassen. Nun den Puderzucker und Zitronensaft zum dünnen Guss verrühren und über den warmen Kuchen träufeln, auskühlen lassen.

 

 

Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss

Das ganze Rezept zum Ausdrucken

Kirsch-Strudelkuchen mit Zitronenguss
Einen schönen Tag wünsche ich Euch,
Eure Tina-Maria

6 Comments

  • Reply
    Tanja Jung
    14. August 2018 at 15:56

    Ich sehe, dass du sehr viel Zeit investiert hast. Werde ich mit großer Aufmerksamkeit nachkochen. Vielen lieben Dank

  • Reply
    Shadownlight
    14. August 2018 at 19:23

    Ich nehme dann ein Stück bitte :)!
    Liebe Grüße!

  • Reply
    Katharina
    14. August 2018 at 20:48

    Hach, ich bin verliebt! Dein Kuchen sieht sooooo lecker aus. Den muss ich unbedingt mal nachbacken.

  • Reply
    Silvia
    15. August 2018 at 23:00

    Sieht sehr lecker aus! Liebe Grüße von Silvia

  • Reply
    Dani
    7. September 2020 at 15:58

    Soll der frisch gegessen werden oder kann man ihn vorbacken, u am nächsten Tag erst essen?

    • Reply
      Sonntags ist Kaffeezeit
      7. September 2020 at 16:00

      Hallo Dani. Am besten frisch, da er durch die saftigen Kirschen am nächsten Tag zu matschig ist. Habe es nämlich selbst ausprobiert. Liebe Grüße Tina-Maria

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: