Werbung, Rezept

Apfel-Zimt-Pop-Overs Rezept

Neulich habe ich leckere kleine Apfel-Zimt-Pop-Overs gebacken. In der Küvchenkonstellation liegen sie Irgendwo zwischen Windbeutel und Pfannenkuchen und können sowohl mit süßen als auch mit salzigen gefüllt werden.Bevor es jedoch losging, stellte sich aber gleich ein Problem da… Wo bekommt man denn so ein Pop-over-Blech her?

Im Internet bin ich auf einen Preis von 15,99 Euro für 6 Stück gestoßen oder die Variante mit 12er… für Sage und schreibe 68,86 Euro! Nein, das war mir definitiv zu teuer. Selbst die For, die  im Heft abgebildete ist, müsste ich aus der Schweiz bestellen für CHF 64.00 umgerechnet 52,67 Euro. Da viel mir doch auf, der Ikea hat doch so eine ähnliche Form – also gleich mal geschaut und siehe da, für nur 6,99 € Hammer Preis.

Also ging es ein paar Tage später zu Ikea und nun bin ich stolze Besitzerin einen Pop Over Form. So, nun aber zurück in meine Küche. Der Schneebesen und die Schüssel stehen nun bereit und es ging los mit den Apfel-Zimt-Pop-Overs.

Apfel-Zimt-Pop-Overs Rezept Apfel-Zimt-Pop-Overs Rezept

 

Das Pop-over Geheimnis… Sowohl die Teigzutaten als auch die Füllung sollten Zimmertemperatur haben. Das Blech mit Öl fetten (Butter verbrennt!) und im Backofen gut vorheizen. Das Befüllen muss dann zügig gehen, da sonst das Blech wieder abkühlt und der Pop-over-Effekt ausbleibt. Daher auch während der gesamten Backzeit die Backofentür nicht öffnen!

Ehrlich gesagt fanden meine gesamte Familie, dass die Apfel-Zimt-Pop-Overs wie Eier-Pfannenkuchenteig mit Äpfeln und etwas Zimt schmecken. Ich persönlich finde, sie erinnern mich an die englischen Brötchen (Mini-Yorkshire Puddings) die man bei Essen noch als Beilage hat. Warm schmecken die Apfel-Zimt-Pop-Overs wirklich am besten, also schnell Essen bevor sie kalt sind, denn da sind sie richtig zäh.

Apfel-Zimt-Pop-Overs Rezept

Apfel-Zimt-Pop-Overs Rezept

 Zutaten für 12 

 

Hab ihr schon etwas aus dem Magazin gebacken? Wenn ja, was war es denn leckeres was ihr euch ausgesucht habt?