Events/ Travel

Rheinhessen genießen – Die Weinregion am Rhein im Herbst kulinarisch erleben

Rheinhessen genießen - Die Weinregion am Rhein im Herbst kulinarisch erleben 1

Rheinhessen genießen - Die Weinregion am Rhein im Herbst kulinarisch erleben

Neulich bin ich unterwegs gewesen auf der „Rheinhessen genießen“ 2020 Gastronomiekation. Heute zeige ich Euch, was ich alles erlebt, erfahren und probiert habe. Wer sich jetzt fragt, was genau diese „Rheinhessen genießen“ Aktion ist: 25 Restaurants widmen sich vom 18. September bis zum 1. November ihrem rheinhessischen Lieblingsprodukt und werden sechs Wochen lang ein spezielles Gericht servieren, das es in den Mittelpunkt rückt. Passend dazu gibt es jeweils eine rheinhessische Weinempfehlung.

Der Schwerpunkt dieser Aktion liegt auf den Erzeugnissen der Gegend, die sich über Mainz, Worms und Bingen erstreckt. An vielen Orten findet man hier unberührtere Natur vor und besonders geprägt ist die Kulisse vom Rhein und viele Obst und seine Weinberge. Daher lädt Rheinhessen genießen alle Freunde des guten Geschmacks dazu ein, die heimische Weinregion am Rhein kulinarisch zu erkunden. Ein wahrer Genießer Ausflug zu reginonlen Erzeugern, wunderbaren Essen und herrlichen Weinen direkt vom Winzer. Mehr Information darüber, gibt es auf der Seite von Rheinhessen genießen HIER.

Rheinhessen genießen - Die Weinregion am Rhein im Herbst kulinarisch erleben

Rheinhessen genießen – Die Weinregion am Rhein im Herbst kulinarisch erleben

Begonnen hat die „Rheinhessen genießen“ Reise im Hyatt Regency in Mainz mit einer Begrüßung. Von dort aus ging es mit einem Shuttlebus zwei Tage lang von einem Highlight zum anderen. Unser erster Stopp war das Restaurant Pollers Häusje in Mainz. Ein sehr schönes, gemütliches eingerichtetes Restaurant, das von Jörg Poller und seiner Frau Anja seit vielen Jahren mit regionalen, saisonalen, mediterranen Gerichten und tollen Weinen geführt wird. Dieser Eindruck wurde durch das Mittagessen noch bestärkt.

Rheinhessen genießen

Als Vorspeise reichte man uns eine Brühe mit Wildklößchen, ein Schnitzel Wiener Art vom Frischlingsrücken im Kürbisbröselmantel mit Trauben-Curry-Ragout und Kartoffelbirne. Dazu passend wurde ein 2019er Chardonnay trocken vom Weingut Bungert-Mauer in Ockenheim gereicht.

Rheinhessen genießen

Ökoweingut Arndt F. Werner 

Die nächste Station war das 17 km entfernte schöne Ingelheim in Rheinhessen. Hier ist das Ökoweingut Arndt F. Werner beheimatet. Der Familienbetrieb gibt es mittlerweile in siebter Generation. Das Weingut ist Mitglied bei Ecovin und Biolan. Darüber hinaus ist das Weingut Demonstrations-Ökoweingut des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Das Weingut Werner baut verschiedene Weine an. Darunter die roten Sorten wie Spätburgunder, Portugieser, Carbernet Sauvignon. Auch weiße Sorten gibt es wie Riesing, Silvaner, Grauburgunder und einige mehr.

Rheinhessen genießen

Hier kamen wir in den Genuss und haben verschiedene Weinsorten probiert und einen Blick in die heiligen Hallen sowie in den Gewölbekeller erblicken dürfen.  Hier lagerten teilweise Weinflaschen, da war selbst ich nicht mal auf der Welt und meine Eltern auch noch nicht.  Es war sehr beeindruckend dort unten. Auch wurde uns gezeigt, worauf es beim ökologischen Weinbau ankommt und wie sich das aufwendige Verfahren auf den Wein im Glas auswirkt.

Rheinhessen genießen

Bauernladen Weils in Mainz-Finthen

Am späten Nachmittag haben wir den Bauernladen Weils in Mainz-Finthen besucht. Der Hofladen wird von Anja und ihrem Mann Axel bereits in der sechsten Generation geführt. Das Hofgebäude wurde 1905 erbaut und 90 Jahre später wurde es erweitert. Ab diesem Zeitpunkt gibt es den Bauernladen von Familie Weils, die regionale Spezialitäten aus eigener Herstellung produzieren und verkaufen.  Alles ohne künstliche Zusätze, Konservierungsstoffe und ohne Farbstoffe.

Rheinhessen genießen

Es gibt bei Weils Bauernladen – Obst und Spargel der Saison. Hausgemachte Suppen, verschiedene Marmeladensorten, Säfte, Secco, feine Destillate, Frucht-Chutney, Essig und vieles mehr. Hier kamen wir in den Genuss und haben einen fruchtigen Secco und drei verschiedene selbst gemachte Marmeladensorten probiert. Alles war sehr köstlich und fruchtig. Man spürte sofort, dass jedes Glas und jede Flasche mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht wurde.

Rheinhessen genießen

Sternerestaurant Kaupers Kapellenhof

Am Abend stand das Herzstück der „Rheinhessen genießen“ Reise an, und zwar eine Dinner-Safari. Im schönen Selzen liegt das gehobene Sternerestaurant Kaupers Kapellenhof. Nora Breyer und Sebastian Kauper führen seit 2010 das schöne Restaurant, das etwas versteckt und in einer schönen ländlichen Lage liegt. Das Kaupers wurde ausgezeichnet mit einem Michelin Stern, dass es wahrlich verdient hat. Es ist köstlich, besonders und intensiv. Es hat so viel Liebe zum Detail, Raffinesse und die Location ist ein wahrer Traum.

Rheinhessen genießen

Auf der wunderschönen Dachterrasse servierte uns Nora Breyer als Vorspeise selbst gemachte Anolini vom Klein-Winterheimer Landgockel, gefüllt mit Herz, Leber und Keule, mit Gockel-Essenz und Waldpilzen. Dazu wurde ein 2018er Pinot Blanc trocken “Louis“ von Battenfeld- Spanier in Hohen-Sülzen serviert.

Rheinhessen genießen

Restaurant Mundart in Saulheim

Nachdem wir die Vorspeise in Kaupers Kapellenhof serviert bekommen haben, erwarte uns im Restaurant Mundart in Saulheim. Markus Hebestreit zog mit seiner Frau Beatrix 2011 vom Schwarzwald nach Rheinhessen und eröffnete das „Mundart“.  Mein erster Eindruck war, als ich das Restaurant betreten hatte, überrascht und überwältigt, besonders als wir in den Hof kamen… es war wie Urlaub im Süden.

Unter hohen und mediterranen Pflanzen saßen wir und haben unsere Dinner-Safari Hauptspeise munden lassen. Man merkte einfach, das der Besitzer Markus Hebestreit sich viel Zeit für seine Gäste nimmt. Seine lustige und gutegelaunte witzige Art, gibt dem Mundart seinen eigenen Charme.

Rheinhessen genießen - Mundart

Es gab übrigens einen weißen Heilbutt auf Kartoffelcreme mit Blutwurst, Bete und Apfel, dass wunderschön angerichtet, und jeder Bissen ein fantastisches Aroma im Mund war. Dazu gab es einen 2019er Weissburgunder von Wagener-Stempel. Er passte perfekt dazu und harmonierte sehr gut zu dem Fischgericht.

Rheinhessen geniessen Mundart

Dining-Restaurant Gut Leben am Morstein

Damit war unser Safari-Dinner Abend aber noch nicht zu Ende. Zum Abschluss sind wir nach Westhofen in das Fine-Dining-Restaurant Gut Leben am Morstein gefahren. Das Denkmalgeschützte Weingut, dass ein Schlösschen mit Weingarten und historischen Gartenanlage hat, war sehr gut besucht als wir ankamen. Es spielte Musik und einige Leute tanzen vorne an der Bühne.

Leider war es schon zu dunkel, dass ich von der Außenanlage Fotos machen konnte. Das Küchenteam, das von Küchenchef Bernd Witte geleitet wird, hat sich auf regionale und saisonale Lebensmittel fokussiert. Besonders die vergessenen Gemüse-, Obst- und Getreidesorten werden in der Küche verarbeitet. Selbst die Kräuter und Gemüse werden im heimischen Morstein-Garten angebaut.

Dining-Restaurant Gut Leben am Morstein

In einem historischen Raum nahmen wir dann unser Dessert ein. Es gab für uns Konstantinopler Apfelquitte: Dies bestand aus einer weißen Schokoladenmousse, leicht geliertes Quittensüppchen, Wacholdereis, Schokoladen-Hippe und Apfelblüten. Sehr passend, wie ich persönlich fand, wurde ein 2018 Riesling Hochgewächs feinherb vom Weingut Familie Erbeldinger in Brechtheim gereicht. Das Dessert war ein wahrer Gaumenschmaus und ein krönender Abschluss eines tollen und intersannten Donnerstag gewesen.

Rheinhessen genießen

Spät abends ging es anschließend zurück ins Hotel nach Mainz, wo ich dann müde ins Bett gefallen bin und sofort eingeschlafen bin. Das war auch gut so, denn am nächsten Tag erwartet uns eine weitere Schöne „Rheinhessen genießen“ Reise durch die Region. Was ich alles noch erlebt habe, berichte und zeige ich Euch demnächst in meinem zweiten Teil.

Hier findet Ihr einen weiteren und schönen Bericht über das „Rheinhessen genießen“ Event bei Susan vom Blog Labsalliebe und bei Claudia von Honey love and like

 

Hinweis: Einige Bilder, die ich in die Collagen eingefügt habe sind von Rheinhessenwein e.V./Cindy Albrecht – www.dieth.com

10 Comments

  • Reply
    Anja S.
    23. September 2020 at 8:54

    Einen wunderschönen guten Morgen,
    das klingt nach einer tollen Reise mit vielen Leckereien. Das Gebiet um Rheinhessen scheint ja sehr genussfreundlich zu sein.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    • Reply
      Sonntags ist Kaffeezeit
      24. September 2020 at 7:48

      Hallo Anja, ja das Rheinhessen hat sehr schöne kleine Ort mit wunderbaren Resturants und Winzer. Eine wunderschöne Gegendend kann ich nur sagen. Liebe Grüße Tina-Maria

  • Reply
    Susan
    23. September 2020 at 22:36

    Liebe Tina-Maria,
    es hat mich sehr gefreut diese wunderbaren Tage gemeisam mit dir zu verbringen.
    Du hast die schönen Erinnerungen wieder in mir erweckt.
    Deine Bilder sind total schön geworden.
    Ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder.

    Herzliche Grüße

    Susan

    • Reply
      Sonntags ist Kaffeezeit
      24. September 2020 at 7:47

      Hallo Susan, das waren super schöne zwei Tage und ich hab mich sehr gefreut, dich wiederzusehen. Ja, da kommen mir persönlich auch viel schöne Erinnerung hoch beim Anblick der Bilder. Liebe Grüße Tina-Maria

  • Reply
    Pressereise Rheinhessen Geniessen 2020 - eine Weinreise | Honey-loveandlike.de | Lifestyleblog
    24. September 2020 at 14:15

    […] weitere Eventberichte findest du bei Tina-Maria und bei […]

  • Reply
    Claudia
    24. September 2020 at 14:17

    Die Reise war wirklich wunderbar 🙂 Tolle Gesellschaft und leckeres Essen, was braucht man mehr 🙂
    LG Claudia

  • Reply
    2. Teil der Rheinhessen genießen Tour | Zwischen Bio-Hühnern, Weinreben und regionales Essen
    25. September 2020 at 9:40

    […] es Weiter mit dem zweiten Teil meiner  „Rheinhessen genießen“ Reise. Nachdem ich Euch HIER schon über den ersten Tag erzählz habe, der voller schöner Eindrücke, herrlichen Weinen und […]

  • Reply
    Rheinhessen Geniessen - Kulinarische Highlights - Labsalliebe
    30. September 2020 at 13:28

    […] du noch nicht genug hast, kannst du bei Tina-Maria von Sonntags ist Kaffeezeit und Claudia von Honey-love and like weiter […]

  • Reply
    Claudia Sterzenbach
    30. September 2020 at 13:45

    Hallo Tina-Maria, eine super Idee von Euch. Etwas ähnliches gibt es bei uns auch und nennt sich „Tour de Menü“. Liebe Grüße aus dem Herzen von Düsseldorf, Claudia

    • Reply
      Sonntags ist Kaffeezeit
      1. Oktober 2020 at 14:53

      Hallo Claudia, diese Tour hört sich klasse an. Kannte ich bis jetzt auch noch nicht. Da muss ich dirket mal danach schauen. Liebe Grüße Tina-Maria

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: