Anzeige, DIY

DIY – Beton Weinkühler „Dress the Rainbow“ mit Barefoot Wine

DIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot Wine

Vor kurzem habe ich meinen Mann ein ganz besonders Geschenk gemacht, und zwar habe ich Ihm, da er gerne Wein trinkt wie z. B. einen Rosé von Barefoot Wine, einen Weinkühler aus Beton gemacht. Massiver Beton kühlt ja bekanntlich, bzw. verhindert, dass sich eine gekühlte Flasche schnell erwärmt. Erst war ich am überlegen einen solchen Weinkühler zu kaufen, aber dann dachte ich mir: „Denn kann man ja auch selbst machen“. Außerdem bastle ich doch so gerne.

Bei dem Wort Beton denkt man ja lange Zeit eher an Brückenpfeiler oder die Rohbauten großer Häuser. Doch längst hat dieses massive und vielseitige Material Einzug in unseren ganz normalen Alltag gehalten. Gerade der Sichtbeton ist schick und modern und er bietet unbegrenzte, gestalterische Möglichkeiten.

 

DIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot WineDIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot Wine

Um meine coole Idee umzusetzen, bin ich kurzerhand in den Baumarkt gefahren und habe mich in der Zement- & Betonabteilung umgeschaut. Dort habe ich einen kleinen Sack Zement und einen großen Sack Quarzsand in meinen Einkaufwagen gelegt. Jetzt brauchte ich nur noch eine Gießform, wo die Weinflasche gut hineinpasst. In der Abteilung für Kamine bin ich letztlich fündig geworden und habe ein Ofenrohr entdeckt. Das hatte genau den Durchmesser und die Höhe für den Beton Weinkühler um den Barefoot Wine später hinzustellen, damit er kühl bleibt. Denn Rest wie Wasser, Eimer und etwas umzurühren hatte ich zu Hause.

 

DIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot Wine

Zuhause angekommen, legte ich auch gleich mit meinen Beton Weinkühler los. Wie ihr ihn machen könnt, verrate ich euch hier:

DIY- Beton Weinkühler

  • 1 Sack Zement (5 kg)
  • 1 Sack Quarzsand (10 kg)
  • 1 Ofenrohr
  • 1 leere Flasche Wein (am besten eine dickere 1 Liter Flasche)
  • 1 Eimer
  • etwas Wasser
  • etwas zum Umrühren ( Kochlöffel)
  • Speiseöl
  • Gummihandschuhe
  • Schmirgelpapier für Stein

 

Als Mischverhältnis empfehle ich einen Teil Zement und drei Teile Quarzsand, also 1 zu 3. Das Wasser habe ich nach Gefühl hinzugefügt.  Letztlich kommt es darauf an, wie feucht ihr euren Beton haben möchtet. Ich kann nur raten, ihn nicht zu feucht zumachen, da sich sonst oben ein unschöner Film (Wasser) bildet und sich zusätzlich die Trocknungszeit deutlich erhöht.

Zuerst gebt ihr den Quarzsand in den Eimer, dann kommt der Zement drauf. Nun mischt ihr alles mit einem Löffel gut durch. Am besten zieht ihr jetzt die Gummihandschuhe an, denn es wird schmutzig und Zement entzieht der Haut extrem die Feuchtigkeit, was sehr schnell zu rissigen Händen führt. Bitte nicht unterschätzen. In der Mitte macht ihr eine kleine Kuhle und gebt vorsichtig etwas Wasser hinzu und rührt dabei immer wieder um, bis eine leicht cremige Konsistenz entstanden ist.

Nun nehmt ihr das Ofenrohr und reibt es innen mit reichlich Öl ein. Das ist dafür da, damit der Beton nach dem Trocknen nicht so am Ofenrohr haften bleibt. Anschließend startet Ihr mit dem Beton, indem Ihr am Boden eine Schicht hineingebt. Verteilt diese gleichmäßig, bis eine Höhe von ca. 5 cm erreicht ist.

Dann nehmt die leere Weinflasche und reibe sie ebenfalls mit Öl ein, setzt diese mittig hinein und drücke sie etwas fest, sodass sie halt hat. Danach füllt Ihr den Beton an den Seiten bis fast obenhin hinein, so dass die Weinflasche noch gut herausschaut. Dabei drückt den Beton etwas fest, um Luftblasen zu vermeiden. Der obere Rand wird zum Schluss glatt gemacht, sodass man einen schönen sauberen Abschluss hat.

Der Beton-Weinkühler muss jetzt mindestens zwei Tage durchtrocknen, bevor man ihn aus der Außenform löst.

Wichtig: Wenn ihr merkt, dass der Beton langsam fest wird, nehmt ihr die Weinflasche vorsichtig heraus, da ihr sie später nicht mehr herausbekommt. Dies kann bereits nach einigen Stunden der Fall sein. Keine Angst, die Form bleibt euch erhalten. Am besten ist, wenn Ihr eine etwas dickere Flasche (z.B. 1 Liter) als „Lochgeber“ nehmt, wie die Flasche die später dort gekühlt werden soll.

Nachdem alles ein paar Tage getrocknet ist, holt ihr ganz vorsichtig den Beton Weinkühler aus der Form. Zum Schluss wird der Rand vom Beton Weinkühler mit einem Schmirgelpapier abgeschliffen. Damit der Tisch keine Katzer abkommt, habe ich noch ein Stück Filz auf den Boden des Weinkühlers geklebt.

 

DIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot Wine

DIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot WineDIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot Wine

Ich finde den Beton Weinkühler einfach genial und mein Mann war begeistert und überrascht, als ich ihm mein selbst gemachten Beton Weinkühler mit einer Flasche White Zinfandel von Barefoot geschenkt habe. War doch Beton bislang eher kein typischer Werkstoff meiner Bastelarbeiten.

Außenherum habe ich noch einen Regenbogen mit unterschiedlichen Bändern gemacht, da ich bei der Bloggeraktion „Dress the Rainbow“ dabei bin.

Die Barefoot Wine Sorten haben übrigens unterschiedliche Farben und zwar sind die Etiketten und Verschlüsse, in den Farben des Regenbogens. Das hat auch einen bestimmten Hintergrund warum jede Weinsorte eine andere Farbe hat. Barefoot Wine setzt sich seit 25 Jahren für Toleranz, Solidarität und Gleichberechtigung ein und unterstützt über 100 LGBT (Lesben- und Schwulenverband) Organisationen.

DIY- Beton Weinkühler – „Dress the Rainbow“ mit Barefoot Wine

 

Eine weitere tolle DIY-Idee, was man mit dem Barefoot Wine machen kann, kannst Du bei Claudia von honeyloveandlike sehen. Sie zeigt Dir, wie du Rosen in Regenbogenfarben färben und trocknen kannst. Ich freu mich übrigens auch total, dass meine DIY-Ideee auf der OTTOinSITE online ist.