Rezept

Fruchtige Kokosmakrönchen

Fruchtige Kokosmakrönchen 1

Fruchtige Kokosmakrönchen 2
Ich backe momentan aus dem Lecker Bakery Special N°3 ein Rezept nachdem anderen. Hier hab ich schon mal die Kokosmakrönchen daraus gebacken. Die Bilder aus dem Magazin schauen ja auch so köstlich aus, da weiß man gar nicht was man als erstes backen soll, so aber nun zum Rezept.

Fruchtige Kokosmakrönchen 

Zutaten für Stück 
 
  • 2 frische Eiweiße (Gr.M)
  • 150 g Zucker
  • 1-2TL Zitronensaft
  • 125 g Kokosraspel
  • ca 150 g Zartbitterkuvertüre
  • ca.350 g gemischte Beeren ( z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren)
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Backpapier
Zubereitung:
Für die Makronen Eiweiß steifschlagen, dabei zum Schluss nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen bis sich der Zucker gelöst hat und die Masse schön glänzt  dann den Zitronensaft unterrühren, Kokosraspel unterheben. Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen vorheizen (E-Herd 150 °). Mit einem Esslöffel 8 Häufchen Makronenmasse mit etwas Abstand auf das Blech setzenJeweils leicht flach ( ca.10 cm Durchmesserverstreichen, dabei mit einem Esslöffel mittig eine Mulde formenIm heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. Ofen ausschalten, die Ofentür einen Spalt öffnen. Makronen im Ofen ca.15 Minuten nachtrocknen lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

 
Fruchtige Kokosmakrönchen 3

 

Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Makronen mit der Unterseite so tief eintauchen, dass sie einen kleinen Schokorand bekommenGut abtropfen lassen und kopfüber auf Backpapier legen, trocknen lassenBeeren waschen und putzen – eventuell halbierenIch habe Erdbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren verwendetAlles was der heimische Garten momentan zu bieten hatSahne mit dem Vanillezucker halbsteif schlagen und danach auf den Makronen verteilenBeeren getrennt oder gemischt draufgeben. Nach Belieben mit pürierten Früchten beträufeln.
 
Fazit: Sie sind wirklich einfach zu machen und viele außergewöhnliche Zutaten dafür braucht man auch nichtwas schon mal sehr praktisch ist.Allerdings finde ich sie in der Größe wie sie im Rezept angeben sind, einfach zu Groß mit ihren 10 cm Durchmesser. Kleiner mit cm finde ich sie praktischer zum essen, da Kokos enthalten ist,  machen sie doch sehr schnell satt.

1 Comment

  • Reply
    ullatrulla
    13. Oktober 2013 at 19:24

    Ohhh Du bist das! Ich habe schon auf FB gesehen, dass so eine liebe Seele meine Bilder mag und jetzt bin ich endlich auch mal auf deinem Blog gelandet. Das ist ja richtig hübsch hier!! Und deine Bilder sind traumhaft, richtig toll! Ich muss mich mal durchstöbern 🙂
    Liebe Grüße, Daniela

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: